Brunnenpate*innen sind in Karlsruhe eine Person, die aktiv bei der Pflege und Erhaltung eines Brunnens mitwirken.

Die Pflege umfasst dabei auch die Sichtkontrolle des allgemeinen Zustands des Brunnens.

Fremdkörper soll die Patin/der Pate direkt aus seinem Brunnen so weit wie möglich entfernen. Bei groben Verschmutzungen bzw. nicht entfernbarer Fremdkörper informiert er das Gartenbauamt.

Jeder Brunnen sollte mindestens alle zwei Wochen begutachtet werden.

Über seine Kontrollen und Tätigkeiten führen Brunnenpart*innen eine Liste, die jährlich an die Brunnengesellschaft abgegeben werden.

Der Brunnenpate ist Mitglied der EBG kann diese Aufgabe nach Zustimmung durch die Stadt Karlsruhe (Gartenbauamt) übernehmen.

Brunnentelefon: 0721 / 68 52 21 

Bei Wünschen, Problemen oder Anregungen zu Karlsruher Brunnen ist Frau Charlotte Reißle am Brunnentelefon Ihre Ansprechpartnerin.  

              


Merkblatt für Brunnenpat*innen (folgt)

 

Brunnen und ihre Pat*innen

Brunnenpatin Sigrun Roßwaag pflegt den Brunnen vor der kleinen Kirche in Karlsruhe aus einem besonderen Grund: ihr Vater saß dem Künstler für die Brunnenfigur Modell. Der damals achtjährige Karl Joseph Roßwaag, der auf seinem Schulweg vom Künstler angesprochen wurde, ziert bis heute den "Brunnen mit einem wasserschöpfender Knaben", der 1905 nicht nur als Schmuckbrunnen in Betrieb genommen wurde sondern auch Trinkwasser aus beiden Rohren sprudelt.
Am 14. Juli 2018 war es endlich soweit: Nach fast 2-jähriger aufwändiger Renovierung durch das Land Baden-Württemberg beleben die beiden Najadenbrunnen wieder den Karlsruher Schlossplatz. Aus diesem Anlass feierte die Brunnenpatin, die Karlsruher wirkstatt, ein Brunnenfest mit Musik, Tanz und Poesie - ganz im Sinne der lebensfrohen Najaden, die in den beiden Wasserbecken die "tragende Rolle" spielen. Das Fest war eine Kooperationsveranstaltung von wirkstatt - Forum für Erlebenskunst, Europäischer Brunnengesellschaft, Schwarzwaldverein, Aktionsgruppe Stutenpferchs Tandaradey, mit freundlicher Unterstützung durch das Amt Vermögen und Bau Baden-Württemberg. Das Fest mit freiem Eintritt begann mit der offiziellen Inbetriebnahme ("Wasser marsch").
Am 13.4.2019 stand Brunnenpate Thomas Geiss vor dem Brunnen am Großherzog-Karl-Denkmal, der Verfassungssäule, mitten auf dem Rondellplatz, als es bei kühlem Aprilwetter zum Start in die neue Brunnensaison "Wasser marsch!" hießt.